asdf
 

Perchtenmilch und Kindersegen

LESEPROBE / STÖGMÜLLER / RAUNÄCHTE ERZÄHLEN

19/11/12 Sagen und andere Geschichten von den Raunächten, mehrheitlich aus einer Zeit, als man diese richtiger „Rauhnächte“ schrieb: Weil vom Räuchern, vom Umgang mit dem Weihrauchfass, kommt der Name. – Den Raunächten gilt ein neues Buch von Nina Stögmüller im Verlag Pustet. Frau Percht ist eine, die traditionellerweise in den Raunächten umgeht.

Weiterlesen

Kopflos unter bellenden Menschen

LESEPROBE / WEINMÜLLER / DEN LETZTEN KÜSSEN DIE HUNDE

15/11/12 „Den Letzten küssen die Hunde“ heißt ein neues Buch mit Kurz- und Kürzestgeschichten von der Salzburger Autorin Gerlinde Weinmüller. Es ist in der Edition Garamond erschienen. – Hier als Leseprobe einige Apercus.

Weiterlesen

Hintergrundgeräusche des Alleinseins

LESERPROBE / SEIDENAUER / HAUSROMAN

09/11/12 „Was ein Haus vom Leben erzählen würde, wenn es nicht dessen stummer Zeuge wäre“: Das erzählt Gudrun Seidenauer in ihrem neuen Buch, das im Residenz Verlag erschienen ist, in ihrem „Hausroman“. Das Haus beobachtet seine Bewohner. Es denkt sich seinen Teil, verstört die Leser mit seinem Scharfblick auf die erdachten und gefühlten Sorgen der Menschen, fühlt deren Sehnsüchte und Ängste - und kann doch nicht eingreifen. Natürlich nicht. – Hier eine Leseprobe.

Weiterlesen

Vom Jetzt und von der Ewigkeit

LESEPROBE / JOSIPOVICI / HINTERHÄUSER / UNENDLICHKEIT

12/08/12 Da schreibt einer einen Roman, für deren Hauptfigur Giacinto Scelsi Pate gestanden ist, der Aristokrat unter den Komponisten, der abgehoben und abgeschottet von der Welt in seinem Schloss hochelitäre Sphärenmusik schreibt (oder noch schlimmer von dienstbaren Geistern schreiben lässt). Als Übersetzer des Buchs von Gabriel Josipovici wählte der Verleger Jochen Jung einen, der Scelsi kennt: Markus Hinterhäuser. Scelsi galt einer der "Kontinente" Hinterhäusers. Der vorigjährige Festspielintendant und langjährige Konzertchef wurde übrigens wie Scelsi in La Spezia geboren. - Hier eine Leseprobe.

Weiterlesen

Die ganze Menschlichkeit ging verloren

LESEPROBE / FEINGOLD / WER EINMAL GESTORBEN IST, DEM TUT NICHTS MEHR WEH

24/05/12 Kaufmann. Reisender. KZ-Häftling. Inhaber eines Modegeschäftes in Salzburg bis 1977. Seit 1977 Leiter der Israelitischen Kultusgemeinde der Stadt Salzburg. Vortragender. Lehrender. Zeitzeuge: Marko M. Feingold, geboren 1913 in Neusohl in der heutigen Slowakei, wird 99. Jahre alt. Der Otto Müller Verlag hat aus diesem Anlass seine Biographie neu aufgelegt. – Hier eine Leseprobe aus dem Kapitel "Die ganze Menschlichkeit ging verloren – Auschwitz".

Weiterlesen

Jakob, Romeo und Julia

LESEPROBE / JAKOB – (M)EIN LEBEN MIT DOWN-SYNDROM

19/04/12 Nicht wenige  Salzburger Theaterbesucher werden Jakob schon auf der Bühne gesehen haben. Er ist Mitglied der „Blauen Hunde“ von Wolf Junger. – In dem Buch „Jakob – (m)ein Leben mit Down-Syndrom“ erzählt Schwester Clara über den jungen Mann und seine „Geschichte einer etwas anderen Leidenschaft“.

Weiterlesen

Der Wettkampf um die längste Latte

LESEPROBE / SCHELLER, SCHLEICHER, MAIBAUMKRAXLER

30/03/12 In Puch bei Hallein wird eine alte Skulptur – Jesus auf dem Esel reitend – am Palmsonntag bei der Palmprozession mitgeführt. Anderswo setzt man sportiven Ehrgeiz in die Länge der Palmstangen. – Eine Leseprobe aus dem Buch „Scheller, Schleicher, Maibaumkraxler“ von DrehPunktKultur-Chefredakteur Reinhard Kriechbaum. Es ist Bräuchen in der ersten Jahreshälfte gewidmet.

Weiterlesen

Und dann zerreißt es die Hexe

LESEPROBE

02/03/12 Reinhard Kriechbaum hat - nach einem Buch über Weihnachtsbräuche - nun ein Buch über Bräuche in der ersten Jahreshälfte veröffentlicht: "Scheller, Schleicher Maibaumkraxler", erschienen im Verlag Anton Pustet. In dieser Leseprobe erfahren wir, dass der Fasching in Vorarlberg keineswegs mit dem Aschermittwoch zu Ende ist.

Weiterlesen

Wir halten die Stille nicht fest

LESEPROBE / "ERZÄHLTE LANDSCHAFT"

09/06/11 Die Buchstaben beschreiben Bilder, die Bilder bringen die Buchstaben in neue Ordnung: Das ist die Grundidee des Schreibprojekts "Erzählte Landschaft" und "Kunst|Raum|Natur" - die beiden Initiataiven der Kunstbox Seekirchen sind in der neuen Anthologie aufs Schönste zusammengeführt. - Die Autorin Claudia Bitter hat ihre Landart-Eindrücke unmittelbar in Lyrik umformatiert.

Weiterlesen

Witzig

LEKTÜRE / LITERATURFEST SALZBURG / ANTON FIAN

26/05/11 „Fians Dramolette sind ein wichtiges Moment der österreichischen Literatur, mehr noch: ein witziger Einspruch wider die Gegenwart, die Fians Ahnherr Kraus bekanntlich als Widerwart bezeichnete“ Das schreibt Karl-Markus Gauß. Auf Anton Fians geradezu schon absurd geradlinigen Tiefenanalysen im Miniaturformat im „Standard“ wartet der Zeitungsleser mit Spannung. Jetzt war er sogar selber da - bei der Eröffnung des Literaturfests Salzburg am Mittwoch (25.5.) in der Großen Aula. - Hier eine Leseprobe.

Weiterlesen

 

DrehPunktKultur - Die Salzburger Kulturzeitung im Internet ©2014