asdf
 

Daheim in der Kirche und im Opernhaus

CD-KRITIK / NICOLA LOGROSCINO

19/09/19 Um 1740 war ein Herr namens Nicola Logroscino aus Neapel in der Musikwelt Europas durchaus ein Begriff. Da schreibt ein Italiener namens Napoli Signorelli über ihn, Logroscino sei der Erfinder der Opera buffa.

Weiterlesen

Das Kleeblatt ist voll

CD-KRITIK / FELIX KLIESER

26/09/19 Bislang gab es aus Salzburger Sicht drei Aufnahmen der Hornkonzerte von Wolfgang Amadé Mozart. Von Felix Klieser, erst jüngst Gast bei der Mozartwoche gewesen, stammt die neueste Version zusammen mit der Camerata.

Weiterlesen

Bockssprünge in der Kirche und am Marktplatz

CD-KRITIK / H.I.F. BIBER

03/09/19 Die Geigen und Violen sprudeln, silberhell tönt die Orgel durch – doch da meldet sich selbstbewusst, fast querulant im fünfstimmigen Satz, die Bassstimme zu Wort. Sie knallt eine andere Melodie, ein anderes rhythmisches Modell hin.

Weiterlesen

Singen und zwitschern zur Orgel

CD-KRITIK / FRESCOBALDI

02/09/19 Für kleinere und größere Überrschungen für Interpreten und Zuhörer ist Girolamo Frescobaldi allemal gut: Da gibt es beispielsweise ein elendslanges Capriccio mit Vogelschrey. So gut wie in jeden Takt klingt die kleine Terz hinein.

Weiterlesen

… daß ich keine grimaßen mache …

CD-KRITIK / MOZART / VIOLINSONATEN

27/08/19 Nichts Gewöhnlicheres könnte man sich im ersten Augenblick vorstellen als das Menuett-Thema von Mozarts C-Dur-Violinsonate KV 303 – doch es dauert nur wenige Takte, bis das Streichinstrument die trüberische Ruhe mit rupfigen Einwürfen so aufbricht, dass man als Hörer beinah zusammenzuckt.

Weiterlesen

Obst, von fünf Chören umzingelt

CD-KRITIK / MÜNCHNER FÜRSTENHOCHZEIT

11/07/19 Womit könnte man einen Event wie die Münchner Fürstenhochzeit im Jahr 1586 in musikalischer Hinsicht vergleichen? Mit heutigen Salzburger oder Bayreuther Festspielen? Oder mit einem feinen kleinen Festival für vorwiegend sachkundige Hörer?

Weiterlesen

Ein Fluss im tönenden Porträt

CD-KRITIK / AU LONG DE LA LOIRE

27/06/19 Loire-Könige. Das ist ein Begriff in der französischen Geschichte: Gemeint sind Regenten aus dem Haus Valois, die ihren Hauptsitz nicht in Paris hatten. Sie residierten nach dem Hundertjährigen Krieg gegen England sicherheitshalber in Schlössern des Loire-Tals, quasi im Herzen des Landes.

Weiterlesen

Schlagzeug-Hochburg Salzburg

CD-KRITIK / CHRISTOPH SIETZEN

25/06/19 Ein junger Schlagwerker muss sich klarerweise an dem zum Star dieser Szene gewordenen Martin Grubinger messen lassen. Der gebürtige Salzburger Christoph Sietzen, 26 Jahre jung, beweist seine Klasse mit zeitgenössischer Musik und als Leader von The New Quartet zusätzlich in Bach-Adaptionen.

Weiterlesen

Postmoderne wieder gut gemacht

CD-KRITIK / MUSIKALISCHES OPFER

13/06/19 Allemal könnte man fragen: Wie war das an jenem legendären 7. Mai 1747, als Friedrich der Große Lust und Neugier verspürte, den großen Alten, den Vater seines Hofkomponisten Carl Philipp Emanuel Bach, in Sanssouci persönlich kennen zu lernen?

Weiterlesen

Der Prophet klagt

CD-KRITIK / COUPERIN / LEÇONS DE TÉNÈBRE

19/04/19 Es schadet nicht, sich die liturgische Dramaturgie der Trauermetten auszumalen, wie sie im Frankreich der Zeit Couperins an den vorösterlichen Tagen ausgerichtet wurden. Ein Kerzenständer in dreieckiger Form mit fünfzehn Lichtern stand da, und im Laufe der gottedienstlichen Handlungen wurde eins ums andere gelöscht.

Weiterlesen

Der Orgeltastentiger und die Singstimmen

CD-KRITIK / JEHAN TITELOUZE

16/04/19 Jehan Titelouze (1563-1633) gilt als einer der Schutzheiligen für Organisten. Was ihn von den meisten anderen französischen Kirchen-Tastentigern seiner Zeit unterschied: Titelouze, fast zeitlebens Organist in der Kathedrale von Rouen, hat auch Vokalwerke komponiert, die freilich weitgehend verloren gegangen sind.

Weiterlesen

Altgolden und zeitlos

CD-KRITIK / KROPFREITER / ALTDORFER-PASSION

05/04/19 Der Bindestrich ist wichtig. Denn Augustinus Franz Kropfreiters „Altdorfer-Passion“ hat nichts mit einem Dorf zu tun, sondern mit den Passionstafeln des Albrecht Altdorfer aus dem 16. Jahrhundert. „Die Kunst der Donauschule“, eine Ausstellung im Stift St. Florian anno 1965, inspirierte den Stiftsorganisten zu einem atmosphärischen Kammeroratorium.

Weiterlesen

Mit leichtem Finger

CD-KRITIK / TARTINI / SVIRIDOV

21/03/19 Von C.Ph.E.Bach über Quantz bis Leopold Mozart haben alle Lehrbuch-Schreiber der Epoche die Verzierungsanweisungen des Giuseppe Tartini übernommen, und zwar weitgehend unverändert. Die Anweisungen in den Violinstimmen seiner Sonaten sind also der gleichsam kanonisierte Zierrat der Zeit.

Weiterlesen

Hämmerchen anstatt Rosshaar

CD-KRITIK / BEETHOVEN / CLAIRE HUANGCI & DEJAN LAZIĆ

06/02/19 Beethoven-Fans, aufgepasst! Wie viele Klavierkonzerte schuf er tatsächlich? Im Vorfeld von Beethovens 250. Geburtstag (2020) kam seine eigene Bearbeitung des Violinkonzerts zum Konzert für Klavier und Orchester D-Dur op.61a gleich zwei Mal auf den Markt.

Weiterlesen

Niederländer-Sound im alten Mailand

CD-KRITIK / ENSEMBLE ODHECATON

24/12/18 Galeazzo Maria Sforza wäre am Stephanitag 1476 doch lieber nicht in die Kirche gegangen. Dort erwarteten ihn die Häscher. Der Mailänder Herzog hat den Dom nicht lebend verlassen. Für Loyset Compère (ca. 1545-1518) hatte das die ungute Folge, dass er sich einen neuen Dienstgeber suchen musste, denn die Witwe verkleinerte die Sänger- und Musikerschar.

Weiterlesen

 

DrehPunktKultur - Die Salzburger Kulturzeitung im Internet ©2014