asdf
 

Tante Vilma

LESEPROBE / GEORG M. HOFMANN

23/10/20 Maria Hofmann. Unter diesem Namen kennt man die Gründerin und Leiterin der Hofhaymer Gesellschaft. Mit dem Zyklus „Alte und Neue Musik“ hat sie Aufführungsgeschichte geschrieben. Nicht nur das literarische Alter Ego heißt Georg Hofmann. - Hier eine Leseprobe aus dem noch unveröffentlichen Roman Die Welt von morgen.

Weiterlesen

Wahrheit, Schönheit, Kitsch

LESEPROBE / NEUHARDT / MEIN SALZBURG

18/09/20 Prälat Johannes Neuhardt, der Salzburg-Intimissimus schlechthin, wird heute Dienstag (22.9.) neunzig Jahre alt. Wahrscheinlich kennt niemand die Stadt so gut wie er. Im Verlag Müry-Salzmann ist sein Buch Mein Salzburg Die verkaufte Schönheit erschienen. Ein Abschnitt aus dem Vorwort, dem Neuhardt den Titel Genug ist genug vorangestellt hat.

Weiterlesen

Negermusik und Nylons für Fräuleins

LESEPROBE / KINDHEIT UND JUGEND IN SALZBURG

24/07/20 Nichts ist interessanter, als Menschen, die sich auf oral history einlassen, sich erinnern und erzählen. Noch besser, wenn ein Schuss Ironie dabei ist. In der Edition Tandem erschienen: Kindheit und Jugend in Salzburg 1945–1975. Christian Lunzer erinnert an die Faszination von „Amidreck“ und anderem, was den Altvorderen damals als verwerflich galt.

Weiterlesen

Über das Andere

LESEPROBE / PETER SIMON ALTMANN / DAS ANDERE

11/05/20 Herzinfarkt. Der Unternehmer Jakob Waltz will sich radikal verändern und folgt den Spuren des Denkers Victor Segalen, der vor hundert Jahren in Peking gelebt hat. Waltz stellt fest: Es nicht so einfach, die Vergangenheit abzustreifen. Langsam wird die 'Idee des Anderen', wie sie Segalen konzipiert hat, zur Obsession – Hier eine Leseprobe aus Das Andere.

Weiterlesen

Himmelwärtiger Zufluchtsort

LESEPROBE / ELISABETH KLAR / HIMMELWÄRTS

07/05/20 Wir alle spüren es: Der Raum für die, die anders denken, anders aussehen und anders lieben, wird enger. Die Bedrohung stärker. Noch gibt es das „Himmelwärts“, die glitzernde Bühne der Dragqueens, den Zufluchtsort der Außenseiter und Nachtgestalten. Sie sind es, von denen Elisabeth Klar in ihrem poetischen Roman Himmelwärts erzählt. – Hier eine Leseprobe.

Weiterlesen

Königskinder in Zeiten wie diesen

KULTUR – VIRTUELL

20/04/20 DrehPunktKultur empfiehlt, auch mal wegzublenden von den Sondersendungen zur Corona-Lage. Warum nicht Salzburger Kultur online genießen? Zum Nach-Hören und -Schauen oder als Appetitmacher für dann, wenn die Kultur wieder läuft.
Heute legen wir Ihnen ans Herz: Die Erzählung Der Seidelbast von Christoph Janacs, zur Verfügung gestellt von der Edition Tandem

Weiterlesen

Genial geistesgestörte Heldin

RAURISER LITERATURPREIS / ANGELA LEHNER / VATER UNSER

25/03/20 Heute Mittwoch (25.3.) hätten die 50. Rauriser Literaturtage begonnen. Sie wurden auf 7. bis 11. April 2021 verschoben. Der Rauriser Literaturpreis und der Förderungspreis 2020 sollen aber „in möglichst naher Zukunft“ übergeben werden. Heldin des Preisträger-Romans Vater unser von Angela Lehner ist eine Geistesgestörte, wie es sie noch nicht gegeben hat, urkomisch und zutiefst manipulativ. - Hier eine Leseprobe.

Weiterlesen

Und apropos Klopapier

KULTUR – VIRTUELL

23/03/20 DrehPunktKultur empfiehlt, auch mal wegzublenden von den Sondersendungen zur unerfreulichen Corona-Lage. Warum nicht Salzburger Kultur online genießen? Zum Nach-Hören und -Schauen oder als Appetitmacher für dann, wenn die Kultur wieder läuft.
Heute legen wir Ihnen etwas zum Lesen ans Herz: einen Text von Jad Turjman aus dem Corona-Blog des Residenz Verlags.

Weiterlesen

Ich verschenk mich ans Publikum

LESEPROBE / MICKY KALTENSTEIN / BEGEISTERUNG

20/03/20 „Begeisterung ist ein wilder Motor. Er springt an, ohne über Ressourcen nachzudenken. Liefert Ideen und wischt Bedenken vom Tisch.“ So eröffnet Micky Kaltenstein ihre bei Pustet erschienene Porträtsammlung Begeisterung: Menschen, die gleichsam von innen heraus brennen. Als Leseprobe hier einige Facetten über den in Salzburg wirkenden Schauspieler Georg Clementi.

Weiterlesen

In Sack und Asche zum Heringsschmaus

LESEPROBE / SALZBURGER BRAUCH

26/02/19 Die einen lassen sich heute, am Aschermittwoch, das Aschenkreuz auf die Stirn zeichnen, die anderen lassen es sich und der Kulinarik beim Herringsschmaus gut gehen. Und wieder andere knabbern an den Lungauer Fastenbrezen, die nicht brezen-, sondern ringförmig sind. Eine Leseprobe aus dem Buch Salzburger Brauch von Reinhard Kriechbaum.

Weiterlesen

 

DrehPunktKultur - Die Salzburger Kulturzeitung im Internet ©2014