asdf
 

„Ich war so ein Negerkind“

KAMMERSPIELE / MINA

15/11/19 „Kein Elternhaus, sondern ein negatives soziales Modell, für das ich mich schämte.“ So beschreibt Mina ihre Jugenderfahrung in einem Zuhause, vor dem sie baldmöglichst davongelaufen ist – sie, die ob ihres iranischen Erzeugers mit ihren schwarzen Haaren eben anders aussah als ihre blonde bayerische Mutter.

Weiterlesen

Solo für eine Amok-Läuferin

SCHAUSPIELHAUS / DOGVILLE

11/11/19 „Als ich hierher kam, hatte ich keine Ahnung, warum ich gekommen war. Ich bin überrascht worden, frustriert, alles mögliche.“ „Ich hatte keine Ahnung, überhaupt keine Ahnung, dass alles explodiert und wir hier wieder abziehen müssen.“ „Ich verspreche Ihnen, Vater, dass ich nie wieder einen Film drehe mit einem geisteskranken Regisseur. Wie heißt er gleich, komischer Name. Lars von... von Trier.“

Weiterlesen

Weltuntergang? Wenn ja, wann?

INTERVIEW / SEBASTIAN LINZ / OPEN MIND FESTIVAL

06/11/19 Die Welt ist voll mit Abgesängen auf irgendwas. „Seit Donald Trump wird die Demokratie verabschiedet. Aber Salvini ist weg, die FPÖ abgewählt und das Impeachment kommt vielleicht.“ ARGEkultur-Leiter Sebastian Linz fragt sich selbst und sein Publikum: „Geht die Welt wirklich unter mitsamt Pressefreiheit und Menschenrecht? Oder steigen wir auf solche Szenarien ein, weil sie gerade schick sind?“

Weiterlesen

Alles zerstört, was es zu zerstören gibt

OFFTHEATER / DIE ERÖFFNUNG

18/10/19 Das OFFtheater besteht seit zehn Jahren. Zum Auftakt der Jubiläumssaison zeigt man Peter Turrinis Stück Die Eröffnung, ein Stück Selbstreflexion über das Theater und die Schauspielerei.

Weiterlesen

Gefangener der Sprache

ARGE KULTUR / SELBSTBEZICHTIGUNG / ACCUSATIO ALTERIUS

18/10/19 Nicht die Welt außerhalb der Worte, sondern die Welt in den Worten selber ist es, die Peter Handke in seinen frühen Sprechstücken zeigen möchte. Seine Selbstbezichtigung macht auf verschiedenste Sprachformen und Sprechweisen aufmerksam, nicht zuletzt auf alltägliche und mediale. Das Stück Accusatio alterius von Philipp Lamprecht stellt die Frage nach dem Schuldigwerden.

Weiterlesen

Schräg, schrill und ur-cool

WINTERFEST

17/10719 19 Jahre ausverkaufte Vorstellungen vor verzaubertem Publikum. Ein weltberühmter Artist aus einer legendären Zirkusfamilie als neuer künstlerischer Leiter: Das Winterfest im Volksgarten macht seit jeher alles richtig und erfüllt eine Leerstelle im sonst übervollen Salzburger Kulturleben mit dem internationalem Flair des Nouveau Cirque.

Weiterlesen

In Erinnerungen schwelgen

HINTERGRUND / „ELISABETHBÜHNE“

02/10/19 Nach irgendeiner Vorstellung – wohl überwältigt vom gerade Erlebten – von den Stufen der Zuschauer-Tribüne gestolpert: Die Narbe am Schienbein ist nach Jahren verschwunden. Nicht verblasst sind bei der Schreiberin dieser Zeilen die Jugenderinnerungen an Aufführungen der „Elisabethbühne“ in der Unterkirche von St. Elisabeth.

Weiterlesen

Drei Karl Valentins zuviel

KAMMERSPIELE / EINE NACHT IM THEATER

30/09/19 Eine Nacht im Theater, wörtlich und überhaupt: Zwei Schauspielerinnen und zwei Schauspieler, ein jeder, eine jede im Outfit von Karl Valentin, finden sich nach der Vorstellung eingesperrt im Theater. In den Kammerspielen des Salzburger Landestheaters denkt man wirklich an eine lange Nacht: Die zweieinviertel Stunden wollen nicht vergehen...

Weiterlesen

Verirren in der Heiligen Wildnis?

TOIHAUS / SPIELZEIT 2019/20

24/09/19 Wer Eindruck schinden will unter Intellektuellen oder Belesenen, sage nur: „Mein Lieblingsdichter ist Hölderlin.“ Respektvolles Schweigen wird folgen. Des Hochverrats verdächtigt. Psychisch erkrankt. Brutal zwangs-behandelt: Anno 1805 wollte die Medizin „Poesie und Narrheit zugleich hinausjagen“ aus dem armen Dichter, der sich dieser Tage „als Wegbeleiter der Spielzeit im Toihaus“ wieder auf die Beine machen muss.

Weiterlesen

Wir sollten alle zornig sein

LANDESTHEATER / WE SHOULD ALL BE FEMINISTS

22/09/19 We should all be feminists. FeministInnen. Ja eh. Aber wichtiger noch: Feministen, weil schließlich ist der Feminismus männlich, jedenfalls dem Duden nach. Aber blöderweise ist der Duden heutzutage auch nicht mehr das Maß aller Dinge.

Weiterlesen

Ich lache, weil ich nicht sterbe

SCHAUSPIELHAUS / TYLL

19/09/19 Tyll, genannt Ulenspiegel, ist eine literarische Narrenfigur und Vorbild für den Protagonisten von Tyll, einer im Schauspielhaus inszenierten Dramatisierung von Daniel Kehlmanns 2017 erschienenem Roman Tyll. Kehlmann versetzt den Possenreißer in die Zeit des Dreißigjährigen Kriegs.

Weiterlesen

Großes im Kleinen, Kleines im Großen

KLEINES THEATER / HERBSTPROGRAMM 2019

Das kleine theater reiht sich seit über 30 Jahren in die hügelige Salzburger Theaterlandschaft ein. Das ins Berginnere geschlagene Gewölbe birgt im Herbst einen Ort für vielfältige Inszenierungen: Theaterproduktionen, Kabarettprogramme, Festivals, aber auch inklusive Produktionen, etwa Überstetzungen in Gebärdensprache.

Weiterlesen

Am Schwingungsspektrum

DIE TANZSTUNDE / SCHAUSPIELHAUS

13/09/19 Ever Montgomery denkt, also ist er – er ist ‚on the spectrum‘, ihm wurde Asperger-Autismus diagnostiziert. Er kann Schritte von A nach B setzen, aber hat kein Gefühl für den Weg dazwischen, den Tanz in der Mitte, den die geschlagene Broadway-Ikone Senga Quinn ihm zeigen soll.

Weiterlesen

Mit Caligula auf Reisen

HINTERGRUND / LANDESTHEATER

22/08/19 Ben Becker nähere sich in den Kammerspielen des Salzburger Landestheaters der Rolle des Caligula „nicht mit zynischer Ironie, sondern geradezu dionysischer Manier“, hieß es vorigen Herbst in der DrehPunktKultur-Besprechung. – Nun gibt es eine Wiederaufnahme und Gastspiele.

Weiterlesen

Nicht nur in der Adventzeit

SALZBURGER STRASSENTHEATER / ALLES HEILIGE

19/07/19 Das Salzburger Straßentheater hat heuer das erste Mal ein Stück aus der Taufe gehoben: Alles Heilige von Stephan Lack geht auf Tournee durch Stadt und Land.

Weiterlesen

 

DrehPunktKultur - Die Salzburger Kulturzeitung im Internet ©2014