asdf
 

Ein kleines Festival am seidenen Faden

HINTERGRUND / SALZBURGER MARIONETTENTHEATER

23/02/24 Seit gestern, Donnerstag wehen auf der Staatsbrücke Fahnen, die auf das Salzburger Marionettentheater hinweisen. Der Grund ist ein wenig rundes, dafür einprägsames Jubiläum: Vor 111 Jahren, am 27. Februar 1913 fand die erste öffentliche Aufführung des Salzburger Marionettentheaters mit Mozarts Singspiel Bastien und Bastienne statt.

Weiterlesen

Große Kaliber am Schlappseil

THEATER ECCE / KULTURHAUPTSTADT SALZKAMMERGUT

20/02/24 Sie hat was von Thomas Bernhards Theatermacher – die grandiose ironische Selbstüberhebung des Theater Ecce mit seiner Produktion Das große Welttheater. Premiere ist am Donnerstag (22.2.) im Rahmen des Programms zur Kulturhaupstadt Salzkammergut in Bad Goisern. Gefragt wird nach der Lage der Gesellschaft. Gegriffen wird nach den Sternen. Das kann nur heiter werden.

Weiterlesen

Erst braves Kind, dann endlich Hausfrau

KLEINES THEATER / DIE KABARETT

20/02/24 Das Format ist bestens eingeführt: Die Kabarett, vier Abende mit Kabarettistinnen im Kleinen Theater. Das kleine Festival, das sich das Team des Kleinen Theaters und das Frauenbüro der Stadt Salzburg ausgedacht haben, findet zum siebenten Mal statt, von 21. bis 24. Februar.

Weiterlesen

Er hat ihn ja doch ermordet

LANDESTHEATER / AMADEUS

27/01/24 Der alte Salieri gesteht in seinen letzten Stunden, wie er gegen Mozart intrigiert, dessen Karriere sabotiert, den von Gott geliebten Konkurrenten in den Wahnsinn getrieben und schließlich ermordet hat. Landestheater UND Stiftung Mozarteum perpetuieren mit einer – ganz wunderbaren – Aufführung von Peter Shaffers Amadeus die beliebtesten Fake News über Mozart und Salieri.

Weiterlesen

Der freie Mensch gleicht einer defekten Lampe

SCHAUSPIELHAUS SALZBURG / CORPUS DELICTI

26/01/24 Mord, Vergewaltigung: Die Verurteilung des Beschuldigten macht aus dessen Schwester, die so willig der Methode, einem autoritären Staatswesen, gefolgt ist, eine Widerständige. Juli Zehs Corpus Delicti als atemberaubendes Kammerspiel um die Verletzlichkeit eines Außenseiters, der aus dem Gemeinschaftsrahmen einer Gesundheitsdiktatur fällt.

Weiterlesen

Aufbruch in surrealistische Welten

UNI MOZARTEUM / EXPERIMENTELLES THEATER

22/01/24 Das ewige Eis schmilzt und das Matterhorn zerbröckelt. Wenn dieser Berg nicht mehr als markantes Dreieck nach oben ragt, hat nicht nur Toblerone ein ernsthaftes Design-Problem, weil die Form der Schokoriegel nicht mehr passt. – Regiestudenten des Mozarteums erprobten sich an experimentellem, ja absurdem Theater.

Weiterlesen

Draußen ist Katastrophe. Und drinnen wird gespielt

https://www.argekultur.at/downloads/presse/veranstaltungen/69/01-25_MotzART_FESTIVALMagda_LeebAufpudeln_Jan_Frankl1small.jpgMotzART FESTIVAL

19/01/24 So sicher wie die Mozartwoche – meist sogar mit ein ein paar Tagen Zeitüberschneidung – kommt das MotzART Festival. Treffend und trefflich motzen ist ja keine kleine Kunst, obwohl das Kabarett zur „Kleinkunst“ zählt.

Weiterlesen

Das eine rote Eichhörnchen unter den Braunen

LANDESTHEATER / DIE SPRACHE DES WASSERS

17/01/24 „In meinem Bauch ist kein Platz für Schmetterlinge“, sagt die zwölfjährige Kasienka desillusioniert. Ein polnisches Migranten-Mädchen in England erlebt das Ausgegrenzt-Sein: Die Sprache des Wassers ist eine Jugendproduktion des Salzburger Landestheaters im Probenzentrum Aigen.

Weiterlesen

Auf zur Rettung des alten Buchladens!

SCHAUSPIELHAUS / DAS BÜCHERGEHEIMNIS

15/01/24 Peter Blaikner, Autor famoser Kinder-Musicals wie Ritter Kamenbert, Das Hausgeisterhaus oder Alex, die Piratenratte, die über Jahrzehnte die Salzburger Jugend begeisterten, hat wieder ein Stück geschrieben: Das Büchergeheimnis, am Freitag (12.1.) uraufgeführt im Schauspielhaus Salzburg.

Weiterlesen

Die Lage ist ernst. Kabarett boomt.

ARGEkultur / JAHRESPROGRAMM

10/01/24 „Die drei großen K – Krieg, Klimakrise und KI – haben die Welt im Griff und schüren Angst und Verunsicherung. Die Wirtschaft wackelt und die Politik steuert auf einen Abgrund zu“, sagt Sebastian Linz. Der fragile Zustand westlicher Demokratien und die aufkeimende multipolare Weltordnung verheißen auch nichts Gutes. Die Lage ist ernst. Aber!

Weiterlesen

Ein Geizhals und seine Bekehrung

SCHAUSPIELHAUS / EINE WEIHNACHTSGESCHICHTE

20/12/23 „Humbug!“ Der alte Ebenezer Scrooge kann sich gar nicht einkriegen, wenn er sehen muss, wie rund um ihn Geld verschwendet wird für Geschenke und weihnachtlichen Firlefanz. Nichts für den Geizhals am Stehpult. Für ihn zählt nur der Abakus zum Rendite-Addieren. Den Tresorschrank hat er fest im Blick, ebenso seinen buckelnden Angestellten Bob Cratchit.

Weiterlesen

Lachen über die Leichen im Keller

SCHAUSPIELHAUS / ARSEN UND SPITZENHÄUBCHEN

18/12/23 Joseph Kesselrings skurrile Kriminalkomödie über eine verrückte Familie mit schrägem Happy End ist seit 1941 ein Theater- und Filmklassiker. Was der deutschstämmige New Yorker da unter dem originalen Titel Arsenic and Old Lace zusammengebraut hat, erweist sich auch in der Neuproduktion am Schauspielhaus Salzburg als Garant für einen sicheren Erfolg.

Weiterlesen

Netzwerken am seidenen Faden

WINTERFEST / CIRKUS CIRKÖR

30/11/23 Geige spielen im Sitzen oder im Stehen? Das mag etwas sein für Anfänger. Am durchhängenden Seil balancierend, ist's schon eine deutlich größere Herausforderung. Und das einbeinig! Wenn dem musizierenden Artisten aber dann noch das Einrad hinaufgereicht wird, verschlägt's einem endgültig die Sprache.

Weiterlesen

Bis zum Knöchel im braunen Morast

SCHAUSPIELHAUS / NACHTLAND

20/11/23 „Wo kämen wir hin, wenn wir alle, die Hitler verehren, gleich als Nazis beschimpfen?“ Ja, wo kämen wir da hin. Jedenfalls empfiehlt sich ein gewisser Pragmatismus. Vor allem wenn man plötzlich ein Bild findet, das die große Kohle verspricht. – Marius von Mayenburgs Nachtland, eine gar böse Komödie, im Schauspielhaus Salzburg.

Weiterlesen

Wohlwollen, Versöhnung, Erinnerung

LANDESTHEATER / DIE ERFINDUNG DER DEMOKRATIE

19/11/23 Mord kommt auf der Bühne entschieden besser als eine Gerichtsverhandlung. Das ist der schlichte Grund, warum der dritte Teil von Aischylos' Orest-Trilogie, die Eumeniden, gemeinhin als eher weniger relevant und bühnentauglich eingestuft wird. Im Salzburger Landestheater heißt diese Episode nun Die Erfindung der Demokratie.

Weiterlesen

 

DrehPunktKultur - Die Salzburger Kulturzeitung im Internet ©2014