asdf
 

Bühne mit Aussicht

THEATER IM KUNSTQUARTIER / GLÄNZENDE AUSSICHTEN

26/04/16 Am Ende eines Studiums stehen große Erwartungen. Bei der Uraufführung ihrer Abschlussproduktion „Glänzende Aussichten“ zündeten die Schauspielstudenten des Mozarteums Martin Heckmanns sprachliche Feuerwerke und entblößten dabei nicht nur Selbstzweifel.

Weiterlesen

Die Jelinek, der Terror und die Wut

SCHAUSPIELHAUS SALZBURG / SAISON 16/16

26/04/16 Ein Abonnenten-Plus von acht Prozent in der laufenden Spielzeit: Das ist eine Erfolgsmeldung vom Schauspielhaus Salzburg. Die Steigerung gehe nicht nur auf Partnerabos zurück, sondern den meisten Zuwachs verzeichneten die „klassischen“ Spielzeitabos, heißt es.

Weiterlesen

Die Legende lebt

LANDESTHEATER / WILHELM TELL

25/04/16 Das Publikum mit „Regie“ zu ärgern, ist gar nicht mehr so leicht. Sex, Gewalt, Blasphemie und andere Kindereien ist man gewohnt zu dulden. Und Shakespeare wird weitere vierhundert Jahre leben. „Überdauern“ wird auch Friedrich Schiller, dessen „Wilhelm Tell“ immerhin bruchstückweise im Landestheater Premiere hatte.

Weiterlesen

Ein Herz für (fast) alle Menschen

ARGE KULTUR / THEATER BODI END SOLE / ÜBERALL UND NIRGENDS

22/04/16 Tatort Sperlingstraße. Wie die Stadt heißt und wo sie liegt, spielt keine Rolle. Hier jedenfalls wiederholt sich Geschichte: Einst wurden hier Holocaust-Überlebende „zwischengelagert“ und zur „Weiterreise“ Richtung Palästina gedrängt. Jetzt endet hier ein in die andere Richtung fließender Flüchtlingsstrom. Und erneut macht sich in der Bevölkerung Widerstand breit.

Weiterlesen

Nur Lesen ist noch anregender

LANDESTHEATER / KAMMERSPIELE / LEONCE UND LENA

18/04/16 Durch „ein Dutzend Fürstentümer, durchein halbes Dutzend Großherzogtümer und durch ein paar Königreiche“ ist Leonce gelaufen, „und das in der größten Übereilung in einem halben Tag“: So sah Partnersuche aus, bevor einschlägige Netzportale zur Verfügung standen.

Weiterlesen

Ein Casanova namens Mozart

KLEINES THEATER / DIE WEBERISCHEN

14/04/16 Zuerst verführt er die Frauen, dann bringt er sie zur Verzweiflung, manchmal auch ohne den ersten Schritt: So macht Mozart von sich reden. Dass sich die Sorgen, Nöte und Streitereien der Weberischen Schwestern nicht nur um ihn drehen, dafür sorgt deren Mutter Cilly, die am liebsten alle Fäden ziehen würde.

Weiterlesen

Ein Toi-toi-toi vom lieben Gott

ERZDIÖZESE / OTTO SCHENK

13/04/16 Wäre Gott in Otto Schenks Welttheater „Regisseur, Statist oder Kulissenschieber“? Diese Frage richtete der Salzburger Erzbischof Franz Lackner am Dienstag (13.4.) an den Schauspieler und Regisseur Otto Schenk. „Ich hätte Gott gerne als Souffleur gehabt“, so Schenk, „eigentlich mein ganzes Leben“. Und: „Ein Toi-toi-toi vom lieben Gott wäre auch nicht schlecht.“

Weiterlesen

Mafia und Zistl-Alm

LANDESTHEATER / SPIELZEIT 2016/17 / SCHAUSPIEL

07/04/16 Alltag und Tagespolitik ohne Brechung, Verfremdung oder gar Poesie auf die Bühne gebracht - Theater heute? Zum Glück hat Schiller „Don Carlos“ geschrieben und da geht es - auch - um Politik. „Frei und gleich geboren“ ist das Motto der Spielzeit 2016/17 im Landestheater.

Weiterlesen

Das ist kein Vergnügen, das ist Rock 'n' Roll

ARGE KULTUR / CHRISTOPH UND LOLLO

21/03/16 Wer tief stapelt, kann nur gewinnen. Nach diesem Motto führten Christoph und Lollo in der ARGEkultur durch ihr Kabarettprogramm „Das ist Rock 'n' Roll“ und geben mit Hausmannskost und Hebammenplädoyer einem oft totgesagten Genre neue Impulse.

Weiterlesen

Das Leid der Opfer begaffen

SCHAUSPIELHAUS / THE SWING THING

18/03/16 Die hässlichen Seiten des Showgeschäfts rückt die Produktion „The Swing Thing“ – nach dem Roman „They Shoot Horses. Don’t They?“ - im Salzburger Schauspielhaus ins Licht.

Weiterlesen

Romeo und Julia in Mittelamerika

THEATER IM KUNSTQUARTIER / DIE VERLOBUNG IN ST. DOMINGO

10/03/16 Über Congo Hoango schreibt Heinrich von Kleist, er sei „ein fürchterlicher alter Neger“. Ist er wohl auch. Jeder Weiße, der ihm unterkommt, ist geliefert. Die schwarzafrikanischen Sklaven revoltieren gegen die französischen Landesherren. Ausgerechnet in Congos Haus sucht der junge Gustav Rettung...

Weiterlesen

Tragik und Komik in der Schwebe

SCHAUSPIELHAUS / IM SITZEN LÄUFT ES SICH BESSER DAVON

07/03/16 Alzheimer lässt grüßen, aber die Beklemmung wird durch Komik und Witz aufgehellt. Es gibt viele Gründe dafür, die Uraufführung des Stücks „Im Sitzen läuft es sich besser davon“ von Alois Hotschnig im Salzburger Schauspielhaus zu loben.

Weiterlesen

Hereingelegt

KAMMERSPIELE / CYBER CYRANO

04/03/16 Er war schon bisher nie ihr Freund. Und mit dem Auftauchen der Neuen muss Susi ihre letzten Hoffnungen begraben. Oder? Mit viel manipulativem Geschick verstrickt sie den unwilligen Lover und die kecke Konkurrentin in absurde online-Affären… Gut gemacht, das Jugendstück „Cyber Cyrano“ in der Österreichischen Erstaufführung in den Kammerspielen.

Weiterlesen

Unter der kleinen Wolke

ARGEkultur / KAMPF DES NEGERS

25/02/16 Ohne „Betroffenheitstheater“ erlebt zu haben, kommt man anders aus dieser Aufführung heraus, als man hinein gegangen ist. Wahrscheinlich ist es gerade dieser Unterschied zwischen „gut“ und „gut gemeint“, der das Besondere dieses Abends ausmacht: „Kampf des Negers und der Hunde“ von Bernard-Marie Koltès.

Weiterlesen

Unerträgliche Schreckensberichte

LANDESTHEATER / KAMMERSPIELE / DIE GERAUBTEN MÄDCHEN

18/02/16 Die Entführung von 276 Schülerinnen durch Islamisten von Boko Haram im April 2014 löste einen globalen Aufschrei aus. „Bring back our Girls“ appellierten damals Promis von Michelle Obama bis Harald Krassnitzer über die sozialen Medien. Während der öffentliche Entrüstungssturm jedoch längst abgeflaut ist, warten noch immer tausende Frauen auf ihre Befreiung.

Weiterlesen

 

DrehPunktKultur - Die Salzburger Kulturzeitung im Internet ©2014