asdf
 

Chillout am Bach-Rand

OSTERFESTSPIELE / KONZERT FÜR SALZBURG

19/04/19 Vielleicht hat eh alles gepasst mit diesem Bach, es war halt nur das Drumherum dafür nicht stimmig: die zweitausend Konzertsaal-Sitze im Großen Festspielhaus. Möglicherweise hätte sich die Sache aus Wohnzimmer- und Fauteuil-Perspektive überzeugender angehört.

Weiterlesen

Pietismus in der Verkleidung tönender Wollust

OSTERFESTSPIELE / STAATSKAPELLE DRESDEN / CHRISTOPH ESCHENBACH

17/04/19 Stabat Mater dolorosa – der liturgische Text ist zwar vielen geläufig, aber er kommt eigentlich nicht vor in der Wahrnehmung der Kirchenbesucher: Die mittelalterliche Sequenz ist schon beim Konzil von Trient Mitte des 16. Jahrhunderts aus dem Messbuch geflogen. Der Vorteil für Komponisten: Sie können sich an diesem Text so recht wollüstig abarbeiten.

Weiterlesen

Schubert kurzweilig auf Langstrecke

OSTERFESTSPIELE / STAATSKAPELLE / THIELEMANN

16/04/19 Natürlich war das kein politisches Statement pro oder kontra Brexit: Carl Maria von Webers Jubel-Ouvertüre meint mit der finalen Blech-Hymne ja nicht den Text „God save our gracious Queen“, sondern das einst auf dieselbe Melodie gesungene „Gott segne Sachsenland“. Kurfürst Friedrich August von Sachsen war 1818 Adressat der Komposition.

Weiterlesen

Sein Mut hat ihn betrogen

OSTERFESTSPIELE / KAMMERKONZERT / MORETTI

17/04/19 Gipsfuß unterm Abendkleid der Sopranistin oder bandagiertes Handgelenk des Tenors gehen Publikum und Kritik nichts an, haben keinen Niederschlag in der „Wertung“ zu finden. Wenn der Solist freilich mit Krücken und sichtlichem Beschwer auftritt, um Tyrannen, Kriegstreibern und sonstigen Despoten die Leviten zu lesen, dann ziehen zusätzliche Deutungen ungefragt durch den Kopf.

Weiterlesen

Kein Musik ist ja nicht auf Erden...

OSTERFESTSPIELE / STAATSKAPELLE / MARISS JANSONS

15/04/19 Manchmal lockt ein Titel, auch in den englischsprachigen Programmhefttext hinein zu lesen. Vor und nach dem 19. Jahrhundert – Österreich-ungarische Symphonien in G heißt der Beitrag über die auf den ersten Blick fast absurd anmutende Verbindung von Haydns Militärsymphonie mit Mahlers Vierter.

Weiterlesen

 

DrehPunktKultur - Die Salzburger Kulturzeitung im Internet ©2014