asdf
 

Emotionale Tiefen in Basslage

HÖRVERGNÜGEN / VERDI / ABDRAZAKOV

24/03/20 Eine CD kaufen gehen? Geht leider gerade nicht. Wir haben den Salzburger CD-Händler Andreas Vogl gebeten, unseren Leserinnen und Leser einige seiner Lieblings-CDs vorzustellen. Die gute Nachricht: Man kann diese CDs auch gleich bei ihm bestellen.
Heute empfiehlt er: Ildar Abdrazakov singt Bass-Arien

Von Andreas Vogl

Die Opern Giuseppe Verdis begleiten mich seit meiner Jugend und es gab eine Zeit, da konnte ich die Ohren nicht davon lassen, mir einige Szenen aus seinen Opern immer und immer wieder anzuhören. Dazu zählt z.B. der erste Akt Macbeth oder der perfekt komponierte dritte Akt aus Rigoletto. Und ich liebe die großen Chor- und Massenszenen in denen die geballte Kraft und Sehnsucht des italienischen Volkes auf die Opernbühne gebracht wird. Die geheime Hymne Va pensiero aus dem Nabucco wurde so zum musikalischen Sinnbild für Hoffnung und Zusammengehörigkeit. Heuer wäre eine meiner Lieblingsopern Verdis auf dem Programm der abgesagten Osterfestspiele gestanden - Don Carlo.

Ildar Abdrazakov, in Salzburg bereits oft und gern in Rollen wie Mustafa in der Italienerin in Algier gemeinsam mit Cecilia Bartoli oder als Mephisto in Gounods Faust zu hören gewesen, war angesetzt als König Philipp II. Eine Rolle, die er schon erfolgreich in Turin und in Paris (dort in der französischen Originalfassung an der Seite etwa von Jonas Kaufmann und Elina Garanca) gesungen hat.

Eine CD mit verschiedenen Verdi Bass-Arien hat der aus Ufa in Baschkirien stammende Sänger bei der Deutschen Grammophon aufgenommen. Internationaler Release war mitten im vergangenen Festspielsommer am 16. August 2019. Unter der musikalischen Leitung von Yannick Nézet-Séguin und mit Orchestre und Choeur Métropolitain de Montréal interpretiert Ildar Abdrazakov, eben auch die große Arie des Philipp aus dem dritten Akt des Don Carlo - Sie hat mich nie geliebt. Dabei wird klar, dass Abdrazakovs edle, schöne und tragfähige Stimme nicht nur die musikalischen, sondern auch die schmerzvollen emotionalen Tiefen dieses großartigen Charakters der Operngeschichte zum Ausdruck bringen kann.

Ein weiterer machtversessener, aber doch verletzlicher Verdi-Herrscher erklingt gleich zu Beginn der CD: Attila. Mit dieser Rolle hat der 1976 geborene Abdrazakov die Saison der Mailänder Scala 2018 eröffnet. Die Traum-Szene zeigt den Hunnenkönig durchaus ängstlich. Und in der Arie Mentre gonfiarsi reiht sich Abdrazakov nahtlos ein in die Interpretationen der großen Vorbilder in dieser Rolle, Nicolai Ghiaurov und Samuel Ramey. Stichwortgeber in der kleinen Partie des Dieners von Attila auf der CD ist übrigens niemand geringerer als Rolando Villazón. Gemeinsam haben Tenor und Bass bereits vor einiger Zeit eine Duo-CD eingespielt, auf der etwa das Freundschafts-Duett aus den Perlenfischern von Bizet und, mit viel Humor, Szenen aus Don Pasquale und Liebestrank von Donizetti erklingen.

Ildar Abdrazakov: Verdi Arien. Yannick Nézet-Séguin/Orchestre Métropolitain de Montréal. Deutsche Grammophon 0289 483 6096 3 - zu beziehen per Mail bei Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Zum dpk-Porträt von Andreas Vogl
Einen Stream kann man nicht signieren
Bild: privat

 

DrehPunktKultur - Die Salzburger Kulturzeitung im Internet ©2014