asdf
 

Dom und Residenz bilden das historische Zentrum der Stadt Salzburg. 200 Jahre lang waren die Durchgänge zwischen der fürsterzbischöflichen Residenz, dem Dombereich sowie der Kunst-und Wunderkammer und der Langen Galerie nächst St. Peter verschlossen oder vermauert. Mit der Einrichtung des DomQuartiers 2014 ist die ursprüngliche architektonische, politische und kulturelle Einheit des Dom- und Residenzkomplexes – unter Einbeziehung des Benediktinerklosters St. Peter – wiederhergestellt.

 

 

Dom und Residenz bilden das historische Zentrum der Stadt Salzburg. 200 Jahre lang waren die Durchgänge zwischen der fürsterzbischöflichen Residenz, dem Dombereich sowie der Kunst-und Wunderkammer und der Langen Galerie nächst St. Peter verschlossen oder vermauert. Mit der Einrichtung des DomQuartiers 2014 ist die ursprüngliche architektonische, politische und kulturelle Einheit des Dom- und Residenzkomplexes – unter Einbeziehung des Benediktinerklosters St. Peter – wiederhergestellt.

 

DomQuartier Salzburg

Hier ist bereits der Weg das Ziel: der DomQuartier-Rundgang vermittelt ein einzigartiges Zusammenspiel von 1300 Jahren Salzburger Herrschaftsgeschichte, Kunst, Musik und Architektur. Er eröffnet authentische barocke Erlebnisräume und ermöglicht eine spannende Entdeckungsreise auf den Spuren der mächtigen Fürsterzbischöfe zu einer Zeit, als Salzburg ein souveränes Geistliches Fürstentum im Heiligen Römischen Reich Deutscher Nation gewesen ist. Hier kann man die ganze Bandbreite dieser umfassenden geistlichen und weltlichen Macht in einer zusammenhängenden Erzählung erleben.

 
 

Mehr als ein Museum

Das DomQuartier erzählt aber nicht nur von der großen Geschichte Salzburgs.Es ist auch ein Haus der Kunst. Neben Architektur, Deckengemälden, Stuckarbeiten und dekorativer Innenausstattung werden Schätze aus den reichen Kunstsammlungen des Landes, der Erzdiözese Salzburg und der Erzabtei St. Peter dargeboten.Ergänzt werden die Präsentationen in Residenzgalerie, Dommuseum, Kunst- und Wunderkammer sowie Langer Galerie und Museum St. Peter durch wechselnde Sonderausstellungen.

Ohne Musik wär‘ alles nichts

Mit den Prunkräumen der Residenz und dem Dombereich besitzt das DomQuartier Salzburg zudem bedeutende historische Spielorte. Die fürsterzbischöflichen Hofmusiker, unter ihnen Heinrich Ignaz Franz Biber, Georg Muffat, Vater und Sohn Mozart oder Michael Haydn, haben für diese Räumlichkeiten komponiert und hier auch selbst musiziert. Im Carabinierisaal fand die erste Opernaufführung nördlich der Alpen statt.

 

Das DomQuartier Salzburg ist in der Rechtsform einer GmbH organisiert, Partner sind: das Land Salzburg, der Domkirchenfonds Salzburg und die Erzabtei St. Peter. Das Salzburg Museum bespielt regelmäßig das Nordoratorium, vor allem mit Exponaten der Sammlung Rossacher.

 

Das DomQuartier Salzburg umfasst:

Prunkräume der Residenz – Zentrum der weltlichen Macht der Fürsterzbischöfe

Die Residenz zu Salzburg diente über Jahrhunderte als Regierungssitz und Wohnort sowie für Repräsentationszwecke. 15 glanzvoll ausgestattete Prunkräume versammeln über 200 Jahre Herrschafts- und Stilgeschichte, von der Renaissance über den Barock bis zum Klassizismus.

Residenzgalerie – Europäische Malerei von internationalem Rang

Im 3. Obergeschoss der ehemals fürsterzbischöflichen Residenz werden Gemälde des 16. bis 19. Jahrhunderts gezeigt, mit Schwerpunkten in der niederländischen Malerei des 17. Jhds, in italienischer, französischer und österreichischer Malerei des 17. und 18. Jhds sowie österreichischen Meisterwerken des 19. Jhds. Bereits unter Fürsterzbischof Hieronymus von Colloredo wurden diese Räumlichkeiten als Gemäldegalerie genutzt.

Dombogenterrasse – Ausblick auf das barocke Zentrum Salzburgs

Als Verbindung zwischen Residenz und Dom bietet die Dombogenterrasse einen unvergleichlichen Ausblick auf den Dom- und Residenzplatz, die dem Hof als öffentliche Bühne diente, sowie auf das berühmte Panorama der Altstadt mit ihren Stadtbergen.

Nordoratorium – Sonderausstellungen mit Barockschwerpunkt

In dem mit aufwendigem frühbarockem Stuck ausgestatteten nördlichen Oratorium des Salzburger Doms werden Sonderausstellungen präsentiert. Zu sehen ist auch das künstlerisch reich dekorierte Rupertusoratorium.

Domorgelempore – Einblick in den geistlichen Mittelpunkt der Stadt

Der Salzburger Dom zählt zu den großartigen Monumentalbauten des Frühbarocks. Von der Orgelempore aus wirkt der Innenraum des Doms in seiner ganzen Pracht.

Dommuseum – Kunstschätze aus 1300 Jahren

Das Museum im Südoratorium zeigt wertvollen Utensilien aus dem Domschatz, die im Dom in Verwendung waren oder sind, sowie Gemälde und Skulpturen vom Mittelalter bis zum Barock aus dem Dom und umliegenden Salzburger Kirchen.

Kunst- und Wunderkammer – Objekte und Kuriositäten aus Natur und Kunst

Eine besondere Sehenswürdigkeit ist die 1974 rekonstruierte fürsterzbischöfliche Kunst- und Wunderkammer. Die originalen Schaukästen des 17. Jahrhunderts bergen eine Fülle staunenswerter Artefakte.

Lange Galerie – Eindrucksvolle 70 Meter mit herausragenden Stuckarbeiten

Die Lange Galerie wurde 1657–1661 errichtet. Bis zum Ende des Erzstifts 1803 diente sie als Gemäldegalerie der Fürsterzbischöfe. In dieser Tradition sind heute großformatige, religiöse Gemälde aus der Kunstsammlung der Erzabtei St. Peter zu sehen.

Museum St. Peter – Kunstschätze aus dem ältesten Kloster im deutschen Sprachraum

Die überaus reiche Kunstsammlung des Benediktinerklosters St. Peter umfasst geschätzte 40.000 Exponate. Das Museum gliedert sich in drei thematische Schwerpunkte: St. Peter und die Kunst, St. Peter und die Musik, St. Peter in Geschichte und Verfassung.

 

DomQuartier Salzburg

Residenzplatz 1 / Domplatz 1a

5020 Salzburg

Tel.: +43 662 8042 2109

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

www.domquartier.at

 

Öffnungszeiten

Täglich von 10.00 — 17.00 Uhr, Dienstag geschlossen.

Juli und August täglich geöffnet, Mittwoch bis 20.00 Uhr

Advent-und Weihnachtszeit täglich geöffnet.

24. Dezember geschlossen

Das Museum der Moderne Salzburg besteht aus zwei Häusern an zwei spektakulären Standorten: Das Rupertinum in der Altstadt - ein barockes Haus für neue künstlerische Konzepte. Das neue Museum auf dem Mönchsberg - moderne Kunst in einem zeitgenössischen Rahmen.

Weiterlesen

sbgmuseum-logoSeit 1. Juni 2007 präsentiert sich das Salzburg Museum in der Neuen Residenz am Mozartplatz mit einem neuen Konzept. Eines der modernsten Museen im Land, ausgezeichnet mit dem Österreichischen Museumspreis.

Weiterlesen

sbgmuseum-logoDas 1829 fertig gestellte Rundgemälde von Johann Michael Sattler (1786-1847) zeigt die Stadt Salzburg und ihr Umland. Im Panorama-Museum sind auch Dioramen in wechselnden Präsentationen zu sehen - die weite Welt, bevor es das Fernsehen gab.

Weiterlesen

sbgmuseum-logoDas Festungsmuseum wurde in neu restaurierten Räumen des 1077 begonnenen und später mehrfach ausgebauten Hohen Stocks der Festung Hohensalzburg im September 2000 neu eröffnet. Es präsentiert Zeugnisse der Burggeschichte und des Wohnens auf den Burgen.

Weiterlesen

 
sbgmuseum-logoErleben und Ausprobieren stehen im Salzburger Spielzeug Museum im Mittelpunkt. Hier wirst du in eine ganz besondere Welt des Spielens entführt. Viele Ausstellungsstücke werden auf Kinder-Augenhöhe gezeigt. Und es gibt jede Menge Spielzeug, mit dem du nach Herzenslust spielen kannst. Unsere Sonderausstellungen widmen sich unterschiedlichen Themen rund ums Spielzeug.

Weiterlesen

sbgmuseum-logoSalzburgs geschichtliche Unterwelt: Das unter dem Residenz- und Domplatz gelegene Domgrabungsmuseum gewährt Einblick in die Bautätigkeit seit römischer Zeit im Bereich des heutigen Domes.

Weiterlesen

sbgmuseum-neueresidenz-logo

Seit seiner Übersiedelung in die Neue Residenz im Jahr 2007 befindet sich das 1834 gegründete Salzburg Museum im Zentrum der Salzburger Altstadt. Hier kann man sich umfassend über Stadt und Land Salzburg informieren und besondere Ein- und Ausblicke auf eine einzigartige Kulturlandschaft gewinnen.

Weiterlesen

Eine alte Hausbrauerei, Sägewerk, Holzfällerhütte, Schmiede, Schusterwerkstatt, uralte Bauernhöfe: Das sind nur einige der 67 historischen Originalbauten aus Landwirtschaft, Handwerk und Gewerbe, die im Salzburger Freilichtmuseum in Großgmain zu besichtigen sind.

Weiterlesen

Das Hellbrunner Monatsschlößl, 1615 für Erzbischof Markus Sittikus (1612-1619) als Jagdschloß erbaut, bewahrt seit dem Jahre 1924 das Volkskundemuseum - die volkskundliche Sammlung des Salzburg Museums.

Weiterlesen

Der Hangar-7 am Salzburg Airport ist weit mehr als das außergewöhnliche Zuhause außergewöhnlicher Flugzeuge. Das eindrucksvolle Gebäude aus Glas und Stahl ist eine Begegnungsstätte von Kunst, Leidenschaft, Technik und gehobener Lebensart.

Weiterlesen

Das Haus der Stadtgeschichte ist Sitz von Stadtarchiv und Statistik der Stadt Salzburg. Es gibt hier auch Ausstellungen, Buchpräsentationen und andere Veranstaltungen.

Weiterlesen

In der 1973 von der Salzburger Kulturvereinigung eingerichteten Georg Trakl Forschungs- und Gedenkstätte kann sich der Besucher anhand noch vorhandener Möbel eine gewisse Vorstellung von der Atmosphäre im Hause Trakl machen.

Weiterlesen

Das Radiomuseum Grödig dokumentiert anhand seiner rund 250 Exponate die Geschichte des Radios vom Funkensender bis zu den UKW-Geräten der 60er Jahre.

Weiterlesen

Das Salz des Halleiner Dürrnberges war der Grund, dass Hallein zur Keltenzeit ein wirtschaftliches und kulturelles Zentrum war. Für das Keltenmuseum Hallein sind Frühgeschichte und das Salz logischerweise Schwerpunkte.

Weiterlesen

 

DrehPunktKultur - Die Salzburger Kulturzeitung im Internet ©2014