Musik aus der „Boulangerie“

KAMMERMUSIKFEST LOCKENHAUS / JUGEND

10/07/18 Wir betraten die Lockenhauser Kirche, die uns wie jedes Jahr als Ambiente für viele Konzerte des Kammermusikfestes dient, und die beherrschenden Töne der ersten Komposition von Nadia Boulanger, deren Schwester wir auch noch lauschen werden, erklingen. Beide wuchsen in einem äußerst musikalischen Milieu auf, waren jedoch beide von unterschiedlichen gesundheitlichen Zuständen gesegnet.

Vom Redaktionsteam Cre@tive Media Jugend Camp

Während Nadias Leben sogar 92 Jahre überdauerte, erreichte Lili bloß ein Alter von 24 Jahren. Die Schwestern hatten beide eine recht unterschiedliche Beziehung zur Musik. Lili Boulanger schrieb trotz ihres kurzen Lebens viele emotional getriebene Stücke. Nadia hingegen war eine eher rationale Komponistin und Musikerin und ließ sich scheinbar nicht so schnell von ihren Emotionen leiten. Sie beeinflusste als Französin das amerikanische Musikleben, als Dirigentin, Komponistin und Pädagogin. Sie unterrichtete beispielsweise Philip Glass, Aaron Copland und Astor Piazzolla. Ihre Pariser Wohnung wurde zum Treffpunkt vieler berühmter französischer Musiker. In der „Boulangerie“ (frz.: Bäckerei) trafen sich unteranderem Maurice Ravel, Arthur Honegger und Leonard Bernstein. Während des zweiten Weltkrieg reiste sie in die USA.

Wir hörten „Trois pièces“, drei kurze Stücke unterschiedlichen Charakters für Cello und Klavier, die 1914 entstanden. Sie werden nicht sehr oft vor Publikum aufgeführt und haben eine hörbare Nähe zum Impressionismus. Von Lili hörten wir die zwei berühmten Stücke für Violine, Violoncello und Klavier „D´un soir triste“ und „D´un matin de printemps“. Zu unserem Glück konnten wir den begabten Künstlern Alexander Lonquich, Maximilian Hornung und Sarah Christian lauschen. Auch der künstlerische Leiter Nicolas Altstaedt war am Podium zugegen. Nach dem Konzert unterhielten wir uns mit dem Musikkritiker Derek Weber (Salzburger Nachrichten) und unserer Mediencampleiterin Judith Zingerle (Marketing Expertin) bei Gummibärchen über die musikalischen und gesellschaftlichen Aspekte des Gehörten.

Dieser Text entstand beim Cre@tive Media Jugend Camp Kammermusikfest Lockenhaus. Die Teilnehmerinnen sind zwischen 13 und 16 Jahre alt. Das Redaktionsteam: Amelie, Simona, Jamal, Lilith, Anna-Sophia, Lara.Das Kammermusikfest Lockenhaus dauert bis 14. Juli – www.kammermusikfest.at 
Bilder: Cre@tive Media Jugend Camp