One more Song

ROCKHOUSE / OUR LAST NIGHT

12/06/19 Dass die Post-Hardcore-Band Our Last Night auch hierzulande eine beachtliche Fangemeinde hat, zeigte sich am Dienstag (11.6.19) im Rockhouse. Der Saal war überaus gut gefüllt mit Fans, die ihrer Freude über die Musik der Jungs aus New Hampshire freien Lauf ließen und zu ihren Songs mitsangen, sprangen und tanzten.

Von Clemens Kainz

Bevor Our Last Night als Headliner die Bühne im Rockhousesaal betrat, sorgten zwei Vorbands für Stimmung und heizten ordentlich ein. Die Salzburger Band Coperniquo wartete mit bodenständiger, ehrlicher Rockmusik auf, die im Alternative-Bereich verankert ist, und legte mit einem soliden, kraftvollen Auftakt den Grundstein für einen ausgelassenen Abend.

Danach spielte die deutsche Band Lonely Spring, die mit großer Bühnenpräsenz punktete und sich mit energiegeladener Performance darum bemühte, das Publikum mitzureißen. Dieses brauchte etwas Zeit, um aufzutauen, was vermutlich der genreüberschreitenden Musik geschuldet war. Dann aber wurden die Besucher warm mit der eigenwilligen aber erfrischenden Mischung aus Post-Hardcore, Alternative-Rock und elektronischen Einsprengseln, und sangen und klatschten gut gelaunt mit.

Als es dann endlich soweit war, und die Band, auf die alle gewartet hatten, die Bühne betrat, schien eine energetische Welle durch das Publikum zu gehen. Begeisterung wallte auf, Spannung lag in der Luft und Applaus toste durch die Menge. Die Jungs von Our Last Night, die sich seit 2004 dem Post-Hardcore verschworen hatten, erfanden das Rad nicht neu, machten aber alles richtig. Typische harte Gitarrenriffs trafen auf melodische Parts, cleane Vocals befanden sich im Wechselspiel zu Screams und Shouts, poppige Refrains rundeten das Ganze ab.

Anders als viele Bands aus dem Genre wusste Our Last Night auch live zu überzeugen, versprühte Energie und gab mit sympathischer Spielfreude Songs aus verschiedenen Alben zum Besten. Es dauerte nicht lange, da hüpfte und tanze der ganze Saal, vereinzelt entstanden kleine Moshpits, die sich allerdings jedes Mal schnell auflösten. Songtexte wurden mitgeschrien, Smartphones und Feuerzeuge wurden in die Luft gehalten (wie heutzutage zu erwarten, weit mehr Smartphones als Feuerzeuge), und der ein oder andere Bierregen ging hernieder.

Als die Band die Bühne verließ, skandierte das Publikum „One more Song, One more Song“, woraufhin Our Last Night wieder ihre Instrumente schnappte und als Abschlusssong mit „Sunrise“ ihren dynamischen Auftritt gelungen beendeten.

Our Last Night machte in den letzten Jahren besonders durch Coverversionen von bekannten Popsongs auf sich aufmerksam, aber auch ihre eigene Musik weiß zu überzeugen, was sie gestern im Rockhouse deutlich bewiesen.

Bilder: Rockhouse Salzburg