asdf
 

Zum Stich-Wort 2,4 Tonnen Müll (18.9.)

27/09/18 Ich bin wirklich dankbar, dass Sie kürzlich (18.9.) das Müllproblem in der Salzburger Innenstadt thematisiert haben. Dieses besteht auch vor der Kollegienkirche, und akut ist es zur Festspielzeit. Ich weiß das, weil ich seit mittlerweile 15 Jahren die schöne (private) Aufgabe habe, täglich diese Kirche morgens auf- und abends zuzusperren. Die schattigen Stufen dort sind in der warmen Jahreszeit ein beliebter Jausenplatz. Und so sind es vor allem Speisereste, die liegenbleiben (auch Teile einer Schweinsstelze waren schon zu finden, und in der Kirche kürzlich eine Windel).
Zuständige Stellen sind zwar informiert, aber das Problem ist anscheinend nicht so leicht in den Griff zu bekommen?
Wahrscheinlich würde es nicht genügen, nur die Reinigung/Müllentsorgung zu verstärken. Wichtiger wäre es meiner Meinung nach, den Besuchern klar zu machen, dass man in Salzburg seinen Abfall nicht einfach nur liegen lassen muss. Man sollte deutliche Hinweisschilder aufstellen. In anderen Ländern gibt es auch Verbote und Strafen.

Josef Leyrer

 

DrehPunktKultur - Die Salzburger Kulturzeitung im Internet ©2014