asdf
 

Umarmende Stille

TOIHAUS / ICH, EIN SENSIBLER ORT

04/04/14 Man wünscht sich, es möge nie aufhören! Runde fließende Bewegungen - liebevoll und mutig - wirken hypnotisierend. Stille im Kopf stellt sich ein. Licht, Musik und Körper zaubern eine feinfühlige Komposition, die das Publikum zur kollektiven Achtsamkeit und zu einem Moment der erlösenden Stille einlädt.

Weiterlesen

Es tut sich was!

535LANDESTHEATER / JUNGES LAND

27/03/14 „Schauspiel, Ballett und Musiktheater werden für Unterhaltung sorgen – aber immer mit Bezug auf die konkrete Lebensrealität der Jugendlichen.“ Astrid Großgasteiger, Leiterin der Sparte „Junges Land“ am Landestheater, präsentierte das Kinder- und Jugend-Programm der Spielzeit 2014/15. „Mancher Schnee von gestern ist so aktuell wie nie zuvor.“

Weiterlesen

Sie drängen zu Pipi Langstrumpf und zum Käfig voller Narren

193HINTERGRUND / LANDESTHEATER

26/03/14 Es wird manches teurer, manches auch preisgünstiger – und in Summe soll eine neue Art der Preisgestaltung dem Salzburger Landestheater nach den Erwartungen des Kaufmännischen Direktors Torger Erik Nelson mehr Einnahmen bringen.

Weiterlesen

Eine Schlafwandlerin und Revolutionäre in Kairo

194LANDESTHEATER / SPIELZEIT 2014/2015

26/03/14 „Rigoletto“, „La Sonnambula“, „Fidelio“ – aber auch eine Opern-Uraufführung (ein neues Werk von Hossam Mahmoud): Da hat man schon etwas herzuzeigen in der kommenden Saison. Zwei Frauen stehen im Lauf der kommenden Spielzeit am Pult.

Weiterlesen

Schwanen-Höhen-Flug

517LANDESTHEATER IM HAUS FÜR MOZART / SCHWANENSEE

21/03/14 Der Tänzer Peter Breuer hat die Rolle des Siegfried im Ballett „Schwanensee“ zwischen 1967 und 1988 in 25 verschiedenen Inszenierungen in München, Berlin, Düsseldorf, London, New York oder Johannesburg getanzt. Fünfhundert Mal und mehr. Er kennt die klassische Petipa/Iwanow-Choreographie genauso, wie die Lesart von John Cranko. Mit seinem eigenen Schwanensee legt Peter Breuer, seit 1991 Ballettdirektor des Landestheaters, sein opus summum als Choreograph vor.

Weiterlesen

Armer Macho

485UNIVERSTITÄT MOZARTEUM / LA CLEMENZA DI TITO

11/03/14 Da wirft man den Männern immer Machtgehabe vor – und wenn sich einer einmal betont un-machomäßig gebärdet, hat er erst recht die schlechte Nachrede. Dem römischen Imperator Titus hängt das Negativ-Image schon seit gut 220 Jahren nach.

Weiterlesen

Das Er-Leben des Augenblicks aufwerten

452453EDITTA BRAUN COMPANY / ARGEkultur

28/02/14 „Mich interessiert die veränderte Erwartung an das Resultat der Arbeit“, sagt die Choreographien Editta Braun. Nach der fremden Welt der hoch artifiziellen Schöpfung „Planet LUVOS“, stand der zweite Abend der Veranstaltungen zum 25 Jahre-Jubliäum ihrer Company ganz im Zeichen der Improvisation.

Weiterlesen

Vorläufige Schlusspunkte

43325 JAHRE EDITTA BRAUN COMPANY

25/02/14 27 abendfüllende Produktionen, 14 Kurzstücke, sechs Filme, vierhundert Performances in dreißig Ländern: Die editta braun company ist zentraler Bestandteil der  Tanz-, Tanztheater- und Performance-Szene Österreichs und eine ihrer wichtigsten Vertreterinnen auf internationalen Podien. Zum 25 Jahre-Jubiläum gastiert die editta braun company am Mittwoch (26.2.) und am Donnerstag (27.2.) in der ARGE.

Weiterlesen

Gerard Mortier wird der Namenspatron

HINTERGRUND / LANDESTHEATER

20/02/14 Mit Anfang der Spielzeit 2014/2015 richtet das Salzburger Landestheater ein Internationales Opernstudio ein. Bemerkenswerterweise nicht in Zusammenarbeit mit der Universität Mozarteum, sondern mit der Universität Salzburg.

Weiterlesen

Ein Fehltritt? Da sei die Amme vor!

038LANDESTHEATER/ EUGEN ONEGIN

10/02/14 Es widersteht sich entschieden leichter, wenn man nicht allein ist mit einem Adonis wie Eugen Onegin alias Simon Schnorr. Er und Zhala Ismailova (Tatjana) sind die einprägsamen Protagonisten in der Neuinszenierung von Tschaikowskys Oper im Landestheater.

Weiterlesen

 

DrehPunktKultur - Die Salzburger Kulturzeitung im Internet ©2014